“Risiken managen! 7 Schritte zum Risikomanagement”

“Risiken managen! 7 Schritte zum Risikomanagement”

Unternehmensgründungen, Aufträge und jedes einzelne Projekt sind mit gewissen Risiken verbunden.
Selbstverständlich sollte sein, Risiken zu kennen und diesen entgegenzuwirken. Doch das ist eher die Ausnahme.
Lösung: ein Risikomanagementsystem.
Das ist jedoch nicht einfach nur so zu implementieren. 1. Schritt zum Aufbau eines Risikomanagementsystems ist die Analyse der aktuellen Unternehmenssituation. Hilfreich ist dabei beispielsweise eine SWOT-Analyse oder Unternehmensselbstbewertung.
Alle Stärken und Schwächen eines Unternehmens sind bekannt? Dann geht es an die Umsetzung eines Risikomanagements.

7 wichtige Schritte sind zu beachten:

1. Definiere den Kontext!
– was gehört zum Unternehmensumfeld
– welche externen und internen Faktoren gibt es
– was sind Zweck und Ziel des Risikomanagements
– welche Ressourcen stehen zur Verfügung

2. Definiere das Risiko!
– welche Risikofelder gibt es
– welche Cluster sind vorhanden
– was gehört zum jeweiligen Cluster

3. Analysiere das Risiko!
– welche Gefahren / Risiken gehen von jedem einzelnen Risikofeld aus
– wie wirken sich Risiken aus
– worin liegt die Bedeutung der Risiken
– wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens

4. Bewerte das Risiko!
– wie hoch ist das Risiko
– ist das Risiko akzeptabel / inakzeptabel
– sind weitere Detailanalysen notwendig

5. Behandle das Risiko!
– wie werden die Risiken eingeteilt / welche Strategie wird genutzt
– welche Maßnahmen sind zu treffen
– wann werden Maßnahmen umgesetzt
– wer steuert die Umsetzung

6. Überwache das Risiko
– welche Übungen werden durchlaufen um das Risiko zu überwachen
– wer überwacht das Risiko
– was wird wann und wie angepasst

7. Kommuniziere das Risiko!
– wie wird mit Risiken umgegangen
– wer kommuniziert die Risiken
– welche Wege werden für die Kommunikation benutzt
– wie wird ein professioneller Umgang mit der Risikokommunikation sichergestellt